Verkehrssicherung auf zwei Stockwerken

Sanierung des Straßentunnels Kalk

Die Kölner kennen ihn in- und auswendig – denn mit der stattlichen Zahl von rund 120.000 Fahrzeugen täglich ist er der am stärksten befahrene Straßenabschnitt der Stadt. Doch jetzt muss der Tunnel Kalk grundsaniert werden. Um den Verkehr dennoch so gut wie möglich in Fluss zu halten, sind fachmännische Verkehrssicherungsmaßnahmen vonnöten. Den Auftrag für dieses umfangreiche Projekt sicherte sich das Kölner Kompetenz-Center für Baustellen- und Verkehrssicherung von Zeppelin Rental.         

Eine Besonderheit des Tunnels, durch den die sogenannte Stadtautobahn zwischen der Zoobrücke und dem Autobahnkreuz Köln-Ost führt: Er ist doppelstöckig ausgelegt. So verlaufen die Fahrstreifen in östlicher Richtung unterhalb der Fahrbahn in Richtung Westen. Die Generalsanierung beinhaltet hauptsächlich Maßnahmen für einen erhöhten Brandschutz. So werden eine moderne Brandmeldeanlage, eine gesteuerte Entrauchungsanlage für den Brandfall, Videoüberwachung, eine Lautsprecheranlage sowie Tunnelfunk für Einsatzkräfte eingebaut, die Löschwasseranlage modernisiert, die Fluchtwege über Notausgänge des neu errichteten Fluchttreppenhauses verkürzt und verkehrstechnische Einrichtungen zur Tunnelsperrung und für Verkehrsumleitungen dauerhaft angebracht. 

All diese Maßnahmen sollen bis Februar 2016 in insgesamt vier Hauptphasen bei laufendem Verkehr ausgeführt werden. Die Stadt Köln legte angesichts der großen Verkehrsbedeutung dieses Tunnels hohen Wert auf einen bestmöglichen Verkehrsfluss während der Bauzeit. Ein solches Großprojekt an einem hochfrequentierten Knotenpunkt erfordert selbstverständlich umfangreiche Sicherungsmaßnahmen, die den Verkehr möglichst reibungslos und störungsfrei an den Arbeitsstellen vorbeiführen. Bereits in der Planungsphase sind dafür beispielsweise Verkehrsführungspläne nötig, in denen die genaue Lage der Baustelle, die Fahrspuren und ihre provisorischen Markierungen, Position, Art und Anzahl der Beschilderung, Geschwindigkeitsbeschränkungen und Beleuchtung ausgewiesen werden.  

Um deren Zeichnung kümmerte sich das Team um die beiden Zeppelin-Rental-Bauleiter Michael Spengler und Matthias Drobniewski. Insgesamt 30 Verkehrszeichenpläne wurden im Vorfeld erstellt und mit dem Amt für Straßen und Verkehrstechnik der Stadt Köln, der Polizei und der Bezirksregierung Köln abgestimmt. Die Verkehrssicherungsmonteure waren dann erstmals an zwei Wochenenden Ende Juni bzw. Anfang Juli im Einsatz. Insgesamt mussten vier Kilometer Betonleitwand gestellt, 2,5 Kilometer Fahrbahnmarkierung nach ZTV-M aufgetragen sowie 140 Verkehrszeichen, 307 Leitbaken, 106 Schrankenschutzgitter, 29 Hinweistafeln in der Größe 160 x 125 cm und drei Hinweistafeln mit 300 x 300 cm aufgestellt werden. Und hier sahen sich alle Beteiligten einer besonderen Herausforderung gegenüber: dem Wetter. „Am ersten Wochenende der Einrichtung gab es stellenweise sehr schwere Regengüsse“, erzählt Bauleiter Michael Spengler von Zeppelin Rental. „Wir waren gezwungen, die Fahrbahn vor der Aufbringung der Markierungen zu trocknen. Und das hat natürlich Zeit gekostet. Aber mit der richtigen Planung und Logistik sind auch solche Vorkommnisse zu meistern.“ 

Die Verkehrstechnik von Zeppelin Rental ist unter anderem nötig, um Spuren zu verengen. In beiden Richtungen stehen im Tunnel Kalk während des gesamten Bauvorhabens statt drei nun nur noch zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Zusätzlich sperrten Michael Spengler und sein Team die Zufahrten auf die Stadtautobahn in Fahrtrichtung stadteinwärts im Kreuz Köln-Ost und vom Buchheimer Ring. Dazu mussten unter anderem zahlreiche Auskreuzungen vorgenommen werden. Viele der Arbeiten konnten außerdem nur im Schutz nächtlicher Teilsperrungen des Straßenverkehrs erfolgen.

Im Vorfeld der ersten Hauptphase der Generalsanierung war bereits eine provisorische Tunnelleitstelle errichtet worden. Hier kümmerte sich Zeppelin Rental um die Installation und bedarfsgerechte Veränderung einer mobilen Ampelanlage, mit deren Hilfe der Verkehrszufluss in beide Tunnelröhren im Notfall gesperrt werden kann. Hierfür wurden neun LED-Hinweistafeln, 90 m2 Hinweisbeschilderung, 334 Verkehrszeichnen und 45 Stück Absperrschranken aufgestellt, die anschließend in die erste Hauptphase der Generalsanierung integriert wurden. 

Doch mit der Einrichtung der Verkehrsführung ist die Arbeit des Kompetenz-Centers noch lange nicht beendet. Dem Auftraggeber steht das Team für die 24-stündige Rufbereitschaft zur Verfügung und führt tägliche Wartungs- und Kontrollfahrten durch. 

www.zeppelin-rental.de