Im Notfall gut geschützt

  • Ohne Kollegen gut beschützt von SoloProtect
    Als Namensschild getarnt: SoloProtect ID
  • Auch ohne Kollegen geschützt
    Arbeitsschutz für Alleinarbeiter
  • Zuverlässiger Arbeitsschutz in Diepholz
    Herr Fränzel und Herr Klumpe

Arbeitsschutz bei der Stadt Diepholz mit der Personen-Notsignal-Anlage „Identicom“

Arbeitnehmer, die außer Sicht- und Hörweite von Kollegen tätig sind, sind in Notsituationen auf sich selbst gestellt und dadurch besonderen Risiken ausgesetzt. Diese sogenannten Alleinarbeiter sind in verschiedensten Arbeitsbereichen fast aller Branchen zu finden, oft ist die Alleinarbeit auch nur auf bestimmte Tätigkeiten begrenzt, wie beispielsweise bei Außenterminen, Kontrollgängen, Lieferfahrten oder Nachtschichten. Neben der Gefahr durch Unfall oder plötzlichem Unwohlsein können zum Beispiel auch andere Personen ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Das Quäntchen mehr Arbeitsschutz in Diepholz
Die Stadt Diepholz nimmt den Schutz seiner 120 Mitarbeiter an ihren jeweiligen Arbeitsplätzen sehr ernst. Deshalb kommt neben Sicherheitsschulungen und der Installation von akustischen Alarmsystemen in den behördlichen Räumen und externen Arbeitsbereichen auch eine Personen-Notsignal-Anlage der Firma SoloProtect zum Einsatz, die speziell für Alleinarbeiter mit Personenkontakt entwickelt wurde. Dank eines kleinen Knopfes auf der Rückseite des als Namensschild getarnten Gerätes kann ein Alarm schnell und von potenziell aggressiven und gefährlichen Dritten unbemerkt ausgelöst werden. Ein zertifiziertes Alarmempfangszentrum wird dann automatisch zugeschaltet und sorgt für die nötige Hilfe. Aktuell nutzt der bei der Stadt Diepholz beschäftigte Elektriker Norbert Fränzel das Gerät bei seinen externen Einsätzen, die ihn beispielsweise in Unterkünfte für Obdachlose, in Flüchtlingsheime, ins Klärwerk, in Schulen und Kultureinrichtungen oder in den städtischen Bauhof führen. Nicht immer trifft er dabei vor Ort auf Kollegen und führt in der Regel nötige Reparaturen oder Installationen ganz allein durch.

Mehr Sicherheit im Kontakt zu anderen Personen
„Herr Fränzel steigt viel auf Leitern und hantiert mit elektrischen Leitungen. Außerdem ist er oft in Rohbauten unterwegs, wo man leicht stürzen kann. Deshalb machen wir hier in Sachen Arbeitsschutz etwas mehr als in anderen Arbeitsbereichen und setzen daher die Personen-Notsignalanlage von SoloProtect ein“, erklärt Michael Klumpe, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Stadt Diepholz und Leiter des Fachdienstes Zentrale Steuerung und Zentrale Dienste. „Wir haben das Gerät seit Frühjahr 2016 in Gebrauch. Herr Fränzel nutzt seitdem das Gerät und wir sind sehr zufrieden damit. Eventuell gibt es in anderen Arbeitsbereichen noch weiteren Bedarf, aber das müssen wir in den nächsten Wochen und Monaten erst noch genauer analysieren.“

Konsequenter und sorgfältiger Einsatz bietet Schutz
Bei der eingesetzten Personen-Notsignalanlage von SoloProtect ist die Handhabung sehr einfach, das Gerät ist robust und man kann die Alarmierungskette individuell gestalten. Außerdem schafft das zertifizierte Alarmmeldezentrum im Hintergrund Vertrauen und gibt den Alarm je nach Art der Notlage schnell und zuverlässig sowohl intern als auch an externe Stellen, wie Polizei und Rettungsdienst, weiter. Norbert Fränzel hat selbst entschieden, das Gerät täglich bei seinen Arbeitseinsätzen zu tragen und es dabei auch gewissenhaft zu nutzen. Gerade letzteres ist unbedingt nötig, wenn der Schutz durch das Gerät wirklich zuverlässig gewährleistet sein soll. Denn wenn das Gerät beispielsweise im Auto liegen bleibt oder man nicht per Sprachnachricht dokumentiert, wo genau in einem Gebäude man sich gerade befindet, ist kein zusätzlicher Schutz für den Alleinarbeiter gegeben.

Der Notfall ist Theorie – die Sicherheit ist real
Norbert Fränzel hatte bislang Glück: Auch mit der Personen-Notsignalanlage war er noch nie in einen wirklichen Notfall verwickelt. „Über mich freuen sich ja die Leute, weil ich denen etwas repariere und ihnen dadurch helfe. Da gibt es in der Regel keine Konfliktsituationen“, erklärt sich Fränzel seine durchweg positiven Kontakte zu anderen Personen während seiner beruflichen Außentermine. „Ein angenehmer Nebeneffekt des Gerätes ist auf jeden Fall die Funktion als Namensschild. Jeder kann gleich sehen, dass ich von der Stadt komme.“ „Es ist gut zu wissen, dass Herr Fränzel jederzeit in der Lage ist, unauffällig Hilfe anzufordern, wenn er in Not ist“, ergänzt Michael Klumpe.

Gerüstet für den Fall des Falles
Auch ohne bisherigen Notfall weiß Norbert Fränzel die Vorteile des der Personen-Notsignalanlage von SoloProtect zu schätzen: „In der Regel geht man natürlich davon aus, dass alles gut geht – bis es eben doch mal schief geht! Daher gibt mir das Notrufgerät ein größeres Sicherheitsgefühl. Es gab auch schon ein paar Situationen, in denen ich fast von der Leiter gerutscht wäre oder dergleichen. Ohne das Gerät würde dann vielleicht erst am nächsten Tag bemerkt werden, dass mir etwas passiert ist, nämlich wenn ich dann morgens nicht zur Besprechung komme. Natürlich muss ich beim Arbeiten manchmal aufpassen, dass ich nicht daran hängen bleibe, aber grundsätzlich ist das Tragen kein Problem.“ Auch die Stadt Diepholz hat als Arbeitgeber einen Nutzen vom Einsatz der Personen-Notsignalanlage: „Wir bringen durch den Einsatz des Gerätes zum Ausdruck, dass uns das Wohlergehen unserer Mitarbeiter wichtig ist. Ohnehin hat man ihnen gegenüber eine gesetzliche Fürsorgepflicht, aber es ist schließlich immer die Frage, bis zu welchem Grade man dieser auch nachkommt und wir machen gerne mehr, wenn dadurch die Sicherheit erhöht wird“, erläutert Michael Klumpe seine Entscheidung für den Arbeitsschutz durch SoloProtect.