Fitness muss sich wohlfühlen

  • Mit einer Kehrmaschine kann der lose Schmutz dann aufgenommen werden.
  • Auf den Tribünen ist es immer wieder erforderlich, die Sitze beispielsweise von Colaflecken und Essensresten zu befreien. Kalt- und Heißwasserhochdruckreiniger werden selbst groben Verunreinigungen Herr und führen in kurzer Zeit zum gewünschten Ergebnis.
  • Auch Tartanbahnen müssen regelmäßig von Schmutz befreit werden, damit sie in gutem Zustand bleiben. Zum Einsatz kommen dabei häufig Flächenreiniger mit 30 bis 50 cm Arbeitsbreite.
  • Um die Arbeitszeit noch mehr zu verkürzen, können bei großen Bahnen alternativ Geräteträger verwendet werden.
  • Loser Schmutz auf den Tribünen lässt sich am besten mit einem Laubbläser zusammenführen und an einem Ort sammeln.
  • Letztes leidiges Thema auf den Rängen sind Kaugummis, die sich mit einem mobilen Dampfgerät sehr gut entfernen lassen. Dank innovativer Akku-Technologie ist unterbrechungsfreies Reinigen über mehrere Stunden hinweg möglich.

Vom Spielfeld bis zur Turnhalle: Sportanlagen brauchen Pflege
Wer ab und an ein Fußballspiel des ortsansässigen Vereins besucht, weiß, wie es danach auf den Tribünen aussieht. Doch nicht nur dort muss regelmäßig für Sauberkeit gesorgt werden, auch Spielfeld und Tartanbahnen stehen immer wieder auf dem Reinigungsplan. Hinzu kommt häufig die Pflege von Turn- oder Mehrzweckhallen, die das Fitness-Angebot von Gemeinden abrunden. Genug zu tun also für Kommunen oder Dienstleister – und jede Aufgabe will mit der richtigen Ausrüstung erledigt sein.
Die Tribüne:
Ein Job für sich.

Papiertücher, Pommes-Schalen, Getränkebecher, Flyer – die Liste an losen Verschmutzungen, die leider häufig nach einem Sportereignis auf Tribünen zu finden sind, ist lang. Natürlich kann der lose Schmutz per Hand aufgesammelt werden, doch wer effizient arbeiten möchte, nutzt zusätzlich zum Besen am besten einen Laubbläser. Dieser befördert den losen Schmutz mühelos über die Zwischengänge nach unten, wo er anschließend mit einer Kehrmaschine oder manuell aufgenommen werden kann.
Zusätzlich ist es immer wieder erforderlich, die Sitze beispielsweise von Colaflecken und Essensresten zu befreien. Kalt- und Heißwasserhochdruckreiniger werden selbst groben Verunreinigungen Herr und führen in kurzer Zeit zum gewünschten Ergebnis. Bei der Auswahl des Geräts ist lediglich darauf zu achten, dass je nach Gegebenheiten für Wasser- und Hochdruckschlauch Verlängerungen verfügbar sind. So gelangt man auf jeden Fall zum nächsten Wasseranschluss und kann zudem größere Abschnitte in einem Arbeitsgang reinigen.
Letztes leidiges Thema auf den Rängen sind Kaugummis, die sich auf oder unter Sitzen sowie an Geländern finden. Diese lassen sich mit Heißwasserhochdruckreinigern entfernen. Es gibt aber auch speziell für die Kaugummientfernung entwickelte, mobile Dampfgeräte. Dank deren innovativer Akku-Technologie ist unterbrechungsfreies Reinigen über mehrere Stunden hinweg möglich. Wird dabei nicht nur Wasserdampf eingesetzt, sondern unterstützend ein rückstandslos abbaubares Reinigungsmittel, ist sehr schnelles Arbeiten die Folge.
Tartanbahn & Spielfeld:
Gepflegte Anlagen machen Spaß.

Sauberkeit ist bei Sportanlagen kein Selbstzweck, denn Fitness ist für Sportler in gepflegtem Umfeld deutlich attraktiver. Auch Tartanbahnen müssen regelmäßig von Schmutz befreit werden, damit sie in gutem Zustand bleiben. Zum Einsatz kommen dabei häufig Flächenreiniger mit 30 bis 50 cm Arbeitsbreite. Damit lassen sich große Flächenleistungen erzielen, und auf den Einsatz von Reinigungsmitteln kann überwiegend verzichtet werden. Denn die Aufprallkraft, die durch Hochdruck-Power-Düsen und die entsprechende Wassermenge entsteht, reicht meist für den Reinigungseffekt aus. Das Schmutzwasser wird anschließend über eine Ableitung in die Kanalisation transportiert. Um die Arbeitszeit noch mehr zu verkürzen, können bei großen Bahnen alternativ Geräteträger mit Wirbelbalken verwendet werden.
Um den Rasen auf dem Spielfeld in Schuss zu halten, eignen sich dank hoher Flächenleistung und verstellbarer Schnitthöhe Sichelmäher sehr gut. Bezüglich Geräteausführung gibt es verschiedene Varianten am Markt: Frontmäher sind sehr agil und bieten eine gute Sicht auf das Anbaugerät. Das Mähdeck ist leicht erreichbar und schnell zu montieren. Mittelmäher überzeugen durch unveränderte Fahreigenschaften mit montiertem Deck und die Kürze des Systems. So sind gerade Schnittspuren leichter umsetzbar. Rasenkehrmaschinen nehmen das Schnittgut über eine Walze vom Boden auf und werfen es über Kopf in einen Behälter. Grassauger sind mit dem Mähwerk verbunden und saugen das Schnittgut via Vakuumgebläse in den Kehrgutbehälter.
Handelt es sich auf dem Spielfeld um einen Kunstrasen, ist der Aufwand deutlich geringer: Kehrmaschinen lassen sich mit einem passenden Aufsatz ausrüsten, um die Fläche regelmäßig zu reinigen.
Mehrzweck- oder Turnhalle:
Bodenreinigung, Trittsicherheit und Gewichtsverteilung.

Sporthallen haben zwar keinen komplexen Flächenaufbau, sind jedoch anspruchsvoll zu reinigen. Verschiedene Beläge wie Linoleum, PVC, Polyurethan oder Parkett treffen auf unterschiedlichste Nutzungsarten von Turnen bis Fußball. Egal, welche Gegebenheiten vorzufinden sind: Der Boden darf nicht zu rutschig sein, aber auch nicht zu trittsicher. In diesem Fall besteht bei starker Bremsung die Gefahr umzuknicken. Um Gefahren zu vermeiden, sind die Gleitreibungswerte der Bodenbeläge in der DIN-Norm 18032/Teil 2 vorgegeben. Es empfiehlt sich, normkonforme Reinigungsmittel zu verwenden, damit sich diese Werte nicht verändern und die Sportler vor Verletzungen geschützt werden.
Sollen die Böden gereinigt werden, sind große Scheuersaugmaschinen unschlagbar. Turnhallenböden sind allerdings teilweise schwingend verlegt und vertragen nur eine begrenzte Punktbelastung. Abhilfe schaffen in diesem Fall Turnhallenkits, die über breite Räder das Gewicht der Maschinen so verteilen, dass ohne Probleme damit gearbeitet werden kann. Im Winter entsteht durch die vermehrte Nutzung mehr Staub, der die Rutschgefahr erhöht. Zusätzlich zur normalen Reinigung ist es daher sinnvoll, zwischendurch staubbindend zu wischen.
Nicht vergessen:
Hygiene in Umkleide und Sanitäranlagen (Kasten).

Aufgrund der hohen Frequenz verlangen Umkleiden und Sanitäranlagen intensive Reinigung. Um die Ausbreitung von Mikroorganismen zu verhindern, muss allerdings nicht immer desinfiziert werden. Setzt man saure und alkalische Reinigungsmittel im Wechsel ein, entzieht man mit der Entfernung von mineralischem und organischem Schmutz unerwünschten Gästen die Lebensgrundlage. Zu beachten ist lediglich, dass bei zementhaltigen Fugen und Fliesen vor dem Einsatz säurehaltiger Mittel gewässert werden sollte. Die Oberflächen saugen sich dadurch mit Wasser voll und werden nicht geschädigt.